San Marino
 

Briefmarken mit Wappen und Fahnen

Die Markennummern entsprechen den Michel-Katalogen

 

Freimarken-Ausgabe
 


Nr. 318 / 1945
Faetano
 


Nr. 319 / 1945
Montegiardino
 


Nr. 320 / 1945
San Marino
 


Nr. 321 / 1945
Montegiardino
 


Nr. 322 / 1945
Fiorentino
 


Nr. 323 / 1945
Faetano
 


Nr. 324 / 1945
Faetano
 


Nr. 325 / 1945
Fiorentino
 


Nr. 326 / 1945
Fiorentino
 


Nr. 327 / 1945
Fiorentino
 


Nr. 328 / 1945
San Marino
 


Nr. 329 / 1945
Borgo Maggiore
 


Nr. 330 / 1945
Faetano
 


Nr. 331 / 1945
Serravalle
 


Nr. 332 / 1945
Serravalle
 


Nr. 333 / 1945
Montegiardino
 

 

 

 


Nr. 334 / 1945
San Marino
(grosses Wappen)
 

 

 

Sonder-Ausgabe Wappen
 


Nr. 903 / 1968
San Marino

 


Nr. 904 / 1968
Pennarossa
(Chiesanuova)

 


Nr. 905 / 1968
Fiorentino

 


Nr. 906 / 1968
Montecerreto
(Acquaviva)
 


Nr. 907 / 1968
Serravalle

 


Nr. 908 / 1968
Montegiardino
 


Nr. 909 / 1968
Faetano

 


Nr. 910 / 1968
Borgo Maggiore

 

 

 

 


Nr. 911 / 1968
Monetlupo
(Domagnano)
 


Nr. 912 / 1968
San Marino
(Staatswappen)

 

Sonder-Ausgabe Europa 1976
Kunsthandwerk


Nr. 1120 / 1976
Silberteller mit dem Wappen von San Marino

 

Sonder-Ausgabe
100 Jahre Briefmarken von San Marino
 


Nr. 1139 / 1977
Landswappen
 


Nr. 1140 / 1977
Landswappen
 


Nr. 1141 / 1977
Landswappen
 

Das wahrscheinlich aus dem 14. Jahrhundert stammende Staatswappen zeigt die mit drei Wachttürmen befestigten Gipfel des Monte Titano. Die Tradition schreibt die Gründung von San Marino einigen dalmatinischen Sklaven im 3. Jahrhundert zu. Unter der Führung eines Steinhauers versammelten sich ihre Familien auf dem Monte Titano und gründeten eine religiöse Gemeinschaft, die alle Verfolgten der Umgebung aufnahm. Darauf bezieht sich das Motto "Libertas". Angesichts drohender Invasionen von Sarazenen und Normannen befestigte die Bevölkerung ihren Siedlungsraum, so entstanden die drei Kastelle..

 

 

zurück

Hans und Maria Rüegg
LI-9495 Triesen