Litauen
 

Briefmarken mit Wappen und Fahnen

Die Markennummern entsprechen den Michel-Katalogen

 

Freimarken-Ausgabe
 


Nr. 27 / 1919


Nr. 28 / 1919


Nr. 40 / 1919


Nr. 44 / 1919


Landeswappen (erste Berliner Wappenzeichnung)
 


Landeswappen (dritte Berliner Wappenzeichnung)
 

 

Freimarken-Ausgabe
 


Nr. 413 / 1937


Nr. 414 / 1937


Nr. 415 / 1939


Nr. 416 / 1939


Landeswappen

 

 

Freimarken-Ausgabe
 


Nr. 531 / 1993


Nr. 532 / 1993


Nr. 553 / 1994


Nr. 554 / 1994


Staatswappen
 

 

 

 

 


Nr. 561 / 1994


Nr. 562 / 1994

 


Staatswappen
 

Sonder-Ausgabe 5. Jahrestag der Souveränitätserklärung


Nr. 575 / 1995
4 Marken mit Staatswappen

Wahrscheinlich war das Wappenbild nichts anderes als die Figur eines Jagellonen mit dem jagellonischen Familienwappen auf dem Schild. Es entstammt den historischen Bannern des Grossherzogtums Gediminas und soll den von Ost nach West reitenden legendären Helden Vytis darstellen. Dieses Emblem erschien erstmals auf Münzen und Staatssiegeln während der Regierungszeit des Vytautus des Grossen (gestorben 1430). Später brachte man den Ritter in Verbindung mit dem Fürsten Gediminas, der das unbedeutende Grossfürstentum in den 25 Jahren seiner Herrschaft zur Grossmacht in Osteuropa machte.

 Weissrussland führt ein nur geringfügig abweichendes Wappen.

 

Freimarken-Ausgabe "Stadtwappen"
 


Nr. 505 / 1992
Kédainiai
 


Nr. 506 / 1992
Vilnius
 


Nr. 507 / 1992
Nationalwappen
Litauischer Reiter

 


Nr. 526 / 1993
Skuodas


Nr. 527 / 1993
Telsiai (Telschen)
 


Nr. 528 / 1993
Klaipeda (Memel)

 


Nr. 563 / 1994
Punia


Nr. 564 / 1994
Alytus
 


Nr. 565 / 1994
Perloja

 


Nr. 592 / 1995
Kudirkos Naumiestis

 

 


Nr. 591 / 1995
Virbalis

 

 

 

 

 

 

 

zurück

Hans und Maria Rüegg
LI-9495 Triesen