Slowenien, Kroatien, Makedonien, Bosnien-Herzegowina

Briefmarken mit Wappen und Fahnen

Die Markennummern entsprechen den Michel-Katalogen

 

 

Slowenien
 

Sonderausgabe
300. Todestag von Johann Weikhard Freiherr von Valvasor (1641-1693)


Nr. 67 / 1993
Wappen der Familie Valvasor

Sonderausgabe
300 Jahre Academia Operosorum Labacensium


Nr. 68 / 1993
Wappen der Akademie

 

 

Bosnien-Herzegowina

Freimarken-Ausgabe


Nr. 1 / 1993
Staatswappen

 


Nr. 2 / 1993
Staatswappen

 


Nr. 3 / 1993
Staatswappen

 


Nr. 4 / 1993
Staatswappen

 


Nr. 5 / 1993
Staatswappen

 


Nr. 6 / 1993
Staatswappen

 

Das seit 1992 geführte Wappen geht zurück auf das Wappen des Königreiches Bosnien unter der Dynastie der Kotromanici aus dem 14. Jahrhundert  und erinnert an die Unabhängigkeit des Landes.

 

 

Kroatien

Aushilfs-Ausgabe


Nr. 9 / 1941
Staatswappen

 


Nr. 10 / 1941
Staatswappen

 


Nr. 11 / 1941
Staatswappen

 


Nr. 12 / 1941
Staatswappen

 

Sonder-Ausgabe
700-Jahrfeier der Erhebung Zagrebs zur freien und königlichen Stadt


Nr. 97 / 1943
Stadtwappen und Goldene Bulle mit dem Siegel Königs Belas IV.
 

Freimarke
 


Nr. 186 / 1992
Staatswappen
 

Sonderausgabe zum Tag der Unabhängigkeit
 


Nr. 323 / 1995
Grosses Staatswappen

Im Mittelpunkt des Staatswappens steht der rot-silbern geschachte Schild, wobei ausdrücklich festgelegt ist, dass das erste Quadrat rot ist. Dieser Schild tauchte erstmals 1499 am Innsbrucker Wappenturm Kaiser Maximilians auf. Auf Siegeln findet es sich von Ferdinand I. (1531) an. Der 1941 gebildete Staat Kroatien führte das Wappen mit darüberliegendem Ustaschazeichen. Im jetzigen Wappen ist dem Schild eine Wappenkrone aufgesetzt, die die Embleme der historischen kroatischen Landschaften Alt-Kroatien (Illyrien), Dubrovnik, Dalmatien, Istrien und Slawonien zeigt.

 

 

Makedonien

Freimarken-Ausgabe
 


Nr. 4 / 1993
Flagge der Republik Makedonien

 


Nr. 5 / 1993
Flagge der Republik Makedonien

 

Nr. 6 / 1993
Flagge der Republik Makedonien

Die Sonne in der makedonischen Flagge geht zurück auf den makedonischen König Philipp II. (382 - 336 v. Chr.). Sie erscheint im Ornament einer Beigabe aus dem Königsgrab.

 

 

zurück

Hans und Maria Rüegg
LI-9495 Triesen