Heraldik im Fürstentum Asturien

Vortrag vom 30. November 2001 am 748. Bott der Gilde der Zürcher Heraldiker

Asturien:

Provinz an der spanischen Nordküste, Hauptstadt: Oviedo, 10'565 km2, 375 km Küste, 1,1 Mio. Einwohner, Wirtschaft: Bergbau (Steinkohle, Eisenerze), Schwerindustrie

Heutige Provinz besteht aus 78 Gemeindebezirken, grenzt im Süden an die Provinz Léon, im Osten an die Provinz Lugo und im Westen an die Provinz Kantabrien. Das Gebirgsmassiv, die kantabrischen Kordillieren, bildeten ein beinahe unüberwindliches Hindernis (höchste Erhebung 2'800 m).

Geschichte:

6.-8. Jahrhundert: Teil des Westgotenreiches, Ausgangspunkt der Reconquista, 711 drangen die Mauren von Süden auf die iberische Halbinsel und besetzten innerhalb weniger Jahren beinahe die gesamt Halbinsel. Nur im Norden konnte sich das im 8. Jahrh. Gegründete christliche Königreich Asturien halten. Die Legende erzählt, dass ein Anführer adliger Abstammung namens Pelayo das islamische Heer in der Schlacht von Covadonga besiegte. Diese Schlacht leitete die beginnende Reconquista, die Wiedereroberung Spaniens, ein und stellt die Geburtsstunde der asturischen Monarchie dar. Bis 910 konnte Asturien seine Grenzen weiter nach Süden bis an den Fluss Duero vorschieben und machte das eroberte Léon zu seiner Hauptstadt. Léon wurde in der Nachfolgezeit namensgebend für den Staat. Mitte des 10. Jahrh. trennte sich im Osten Kastilien von Asturien-Léon und wurde ein unabhängiges Königreich.

 

 

Wappen des Fürstentums Asturien und der Provinz Oviedo

Siegeskreuz (Cruz de la victoria)

An den beiden Armen des Kreuzes hängen die beiden griechischen Buchstaben Alpha und Omega, wobei Alpha als Grossbuchstabe und Omega als Kleinbuchstabe dargestellt sind.

Text: HOC SIGNO VINCITVR INIMISCVS, HOC SIGNO TVENTUR PIVS.
Dieses Zeichen wird den Feind besiegen, dieses Zeichen wird den Frommen schützen

Das Siegeskreuz bezieht sich auf Pelayo und seinen Sieg über die Mauren. Alfonso III der Grosse stiftete ein mit Edelsteinen besetztes Kreuz für die Kathedrale in Oviedo. Die Buchstaben Alpha und Omega wurden erst später beigefügt.

Das Siegeskreuz wird in 15 weiteren Wappen dargestellt.

Über dem Wappen die geschlossene Königskrone. 33 Wappen (= 41 %) zeigen die geschlossene Königskrone. 24 Wappen zeigen die offene Königskrone (= 30 %), 16 Wappen zeigen die Fürstenkrone (=20 %).

 

 

Wappen von Allande

Siegeskreuz, umgeben mit einem Bord, welches mit 8 gestürzten Halbmonden belegt ist.

Das Siegeskreuz ist das Wappen von Asturien.

Der abnehmende Halbmond ist das Symbol des Islams. Die gestürzten Halbmonde symbolisieren den Sieg über die Muselmanen und erinnern an die Schlacht bei Salado am 30. Oktober 1340.

Der Halbmond erscheint noch auf 8 weiteren Wappen. 18 Wappen (22 %) sind bordiert.

Offene Königskrone.

 

Wappen von Gozón

Siegeskreuz mit zwei Fahnen mit Burgunderkreuz

Wappen seit dem 18. Jahrhundert bekannt

 

Wappen von Oviedo
Provinzhauptstadt, 2. grösste Stadt mit 200'000 Ew.

Engelskreuz (cruz de los angeles)

Text: MUY NOBILE, MUY LEAL, BENEMERITA, INVICTA, HEROICA, BUENA
Sehr Edle, sehr Treue, sehr Verdienstvolle, Unbesiegte, Heldenhafte, Gute

Das Engelskreuz ist das Wappen des Erzbischofs von Oviedo. Erste Darstellung im Jahre 1334. 1936 wurden die Engel in einem andren Stil dargestellt und das Wappen mit einem Bord ergänzt. Darauf sind die Ehrentitel der Stadt erwähnt. Zusammen mit dem Siegeskreuz repräsentieren die beiden Symbole die asturianische Monarchie. Das Engelskreuz erscheint auf 24 weiteren Wappen.

 

 

Wappen von Morcín

Kreuz der Engel, aber ohne Engel, traditionelles Symbol des Erzbischofs von Oviedo, kombiniert mit dem Wappen der Familie Argüelles, welche 5 goldene Lilien im roten Feld führt.

 

 

Wappen von Gijon

Grösste Stadt mit 270'000 Einwohner

Don Pelayo, Anführer in der Schlacht von Covadonga.

Das Wappen wird mindestens seit 1649 von der Stadt geführt.

 

Wappen von Onis

Zwei völlig unheraldische Darstellungen der Schlacht von Covadonga im Jahr 721 (in anderen Quellen als „Legende“ bezeichnet).

Im oberen Feld die Einwohner von Onis, die in die Schlacht ziehen

Im unteren Feld Don Pelayo als Anführer

 

Wappen von Piloña

Text: ADELANTE MI ESCUDERO QUE MI CABALLO PIE HALLA
Vorwärts mein Schildknappe, denn mein Pferd hat Boden

Wappen bezieht sich auf einen legendären Ausspruch des Königs Pelayo, der mit seinem Pferd einen Fluss überqueren wollte und sein Knappe aber zögerte, worauf der König schon mal vorausging und mit dem Pferd durch den seichten Fluss reiten konnte.

Eines der wenigen Wappen ohne Krone

 

Wappen von Amieva

Im 1. Feld Don Pelayo

Felder 2 und 3 enthalten Wappen von Familien, welche in der Geschichte der Stadt eine Rolle spielten

 

Wappen von Aviles

Das Wappen wurde von Fernando II, der Heilige, König von Kastilien und Léon, an die Stadt verliehen aus Dankbarkeit für die Hilfe der kantabrischen Städte während der Reconquista.

Das Wappen zeigt das Schiff von Aviles, wie es 1248 unter dem Kommando von Admiral Ramon Bonifaz den Guadalquivir hinauffährt und die Sperrkette zwischen den Türmen der Stadtbefestigung von Sevilla kappt. Das war der einzige Zugang in die befestigte Stadt, um sie von der Herrschaft der Mauren zu befreien.

Dieses Thema (Schiff vor Sperrkette) findet sich auf 6 weiteren Wappen

 

Wappen von Castrillón

Feld 1 zeigt das Siegeskreuz  und das Kastell von Gauzón, das heute nicht mehr besteht.

Feld 2 zeigt das halbe Wappen von Aviles, in Erinnerung, dass Castrillón früher zu Aviles gehörte.

 

Wappen von Corvera

Feld 1 erinnert an die frühere Zugehörigkeit zu Aviles

Feld 2 ist das Wappen der einflussreichen Familie Solis, welche in der Extremadura wirkte.

Feld 3 ist das Wappen des Rodriguez de Léon

 

Wappen von Rivadedeva

Wappen, angenommen 1969, besteht aus dem Wappen der Stadt Santader, aus der Nachbarschaft, und dem Wappen der Provinz Oviedo

 

 

Wappen von Peñamellera Alta

Feld 1 Wappen der Stadt Santader, ergänzt durch die Köpfe der Heiligen Celedonio und Emeterio

Feld 2 Sierra de Peñemellera mit Siegeskreuz

Das Wappen von Peñemellera Baja führt die Felder vertauscht

 

 

Wappen von Ribadesella

Feld 1 Wappen der Provinz Oviedo

Feld 2 Segelschiff als Symbol der bedeutenden Schifffahrt

 

Wappen der Universität von Oviedo

Wappen des Fernando Valdés de Salas, Gründer der Universität

Erzbischofshut mit 2 x 10 Quasten und Erzbischofskreuz

 

Wappen von Salas

Feld 1 Wappen der Familie Salas

Feld 2 Wappen der Kongregation von Valladolid des Benediktinerordens

Feld 3 Wappen der Familie Miranda

Feld 4 Wappen der Familie Valdés

Von den 80 asturischen Wappen sind 21 (25 %) geviert

 

Wappen von Illas

Feld 1 Wappen von Aviles, frühere Zugehörigkeit

Feld 2 Siegel der Könige Juan I und Juan II, welche der Stadt die Selbständigkeit gewährten

Feld 3 Wappen der Familie Valdés

Feld 4 Wappen der früheren Besitzer

 

Wappen von Llanera

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Alter Turm von San Cucufate über dem Fluss Nora

Feld 3 Wappen der Familie Valdés

 

Wappen von Belmonte de Miranda

Feld 1 Wappen der Familie Miranda (in Rot 5 Jungfrauenrümpfe in natürlichen Farben, unter dem Busen eine silberne Muschel haltend). Ursprünglich wurden die 5 Jungfrauen von zwei Schlangen ovalförmig eingefasst.

Feld 2 Abwandlung des Wappen der Familie Cienfuegos (10 Feuer).

Feld 3 Wappen der Kongregation von Castilla, Orden der Zisterzienser

 

Wappen von Somiedo

Feld 1 Wappen der Familie Flórez

Feld 2 Wappen der Familie Omaña

Feld 3 Wappen der Familie Miranda

Feld 4 Wappen der Kongregation von Castilla, Orden der Zisterzienser

 

Wappen von Teverga

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Ableitung aus dem Wappen der Familie Focella.
Text: O CUAN BIEN LO HIZO BELLIDO CON LA ESPADA EN LA MANO
Oh wie gut es Bellido gemacht hat mit dem Schwert in der Hand

Feld 3 Wappen der Familie Miranda

 

Wappen von Muros de Nalón

Feld 1 Wappen der Familie Pravia mit den Linien Cuervo und Cuervo Aragan (cuervo heisst Rabe)

Feld 2 Wappen der Familie Rúa

Feld 3 Wappen der Familie Miranda

Feld 4 Wappen der Grafen von Muros

 

Wappen von Pravia

Wappen der Familie Pravia mit den Linien Cuervo und Cuervo Aragan (cuervo heisst Rabe)

En un escudo vi puestos, Seis cuervos mui alabados,
En albo campo pintados. Y dicen que fueron estos,
A Arango por armas dados, Las mismas armas le dieron,
De Pravia a esta noble gente, Su antigüedad es patente,
Y siempre mui nobles fueron, Y en Asturias al presente.

 

Wappen von Cudillero

Feld 1 Wappen der Familie Pravia mit den Linien Cuervo und Cuervo Aragan (cuervo heisst Rabe)

Feld 2 Wappen der Familie Omaña

Feld 3 Bezug auf die Pfarrei San Pedro

 

Wappen von Soto del Barco

Feld 1 Wappen der Familie Pravia mit den Linien Cuervo und Cuervo Aragan (cuervo heisst Rabe)

Feld 2 Bezug auf das alte Kastell San Martín im Osten der Stadt

Feld 3 Wappen der Familie Ponte

Feld 4 Bezug auf den Namen der Stadt (sprechendes Wappen)

Fürstenkrone

 

Wappen von Colunga

Wappen angenommen am 1. Juli 1882

Fürstenkrone

 

Wappen von Coaña

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Wappen von Castropol

Felder 3 und 4 Zwei verschiedene Wappen der Familie Coaña. Die Familie Coaña führt verschiedene Wappen.

 

Wappen von Noreña

Feld 1 Wappen des Don Rodrigo Alavarez de las Asturias, Gerichtsherr in Noreña während der Herrschaft von Pedro I (dem Grausamen) und Enrique II

Feld 2 Wappen des Don Gutierre de Toledo, Erster Bischof von Oviedo mit dem Titel Herzog von Noreña

Feld 3 Engelskreuz

Erzbischofshut und Herzogskrone

 

Wappen von Nava

Feld 1 Wappen der Alvarez de las Asturias

Feld 2 Wappen des königlichen Monasteriums von San Pelayo de Oviedo

Feld 3 Wappen der Familie Posadas, ehemalige Herren von Tresali

 

Wappen von Bimenes

Feld1 Wappen der Kongregation von Valladolid, Orden der Benediktiner

Feld 2 Wappen des Don Alvarez de las Asturias

Feld 3 Wappen der Familie Estrada

Feld 4 Wappen der Familie Balvidares

 

Wappen von Degaña

Feld1 Wappen der Familie Quiñones, gleiches Wappen wie Alvarez de las Asturias, aber Gold ersetzt durch Rot

Feld 2 Wappen der Familie Queipo de Llano

Feld 3 bezieht sich auf den Viehreichtum der Gegend, einer wichtigen Einnahmequelle

Feld 4 bezieht sich auf den Bergbau

 

Wappen von Mieres

Feld 1 Wappen der Familie Bernaldo de Quirós

Feld 2 bezieht sich auf den Fluss Caudal, welcher durch das Gebiet fliesst, ergänzt mit den beiden Symbolen für den Bergbau und die Industrie, die Hauptwirtschaftszweige.

 

Wappen von Quirós

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 bezieht sich auf das Kastell Alba in Quirós

Feld 3 Wappen der Familie Quirós, einflussreiche Familie im Mittelalter

 

Wappen von Lena

Feld 1 Engelskreuz über dem Schloss Pajares

Feld 2 bezieht sich auf das Wappen des Augustiner-Klosters von Arbás

Feld 3 Wappen des Gonzalo Bernaldo de Quirós, Herzog von San Antólin de Sotiello, Botschafter in England unter Heinrich II

Feld 4 Wappen der Familie Campomanes

 

Wappen von Aller

Feld 1 bezieht sich auf die Burgen von Soto, Pelúgano und El Pino

Feld 2 Wappen der Familie Quirós

Feld 3 Wappen der Familie Solís

Feld 4 Wappen der Familien Castañón und Nembra
Text: NENBRAROS EIS DE MI A PESAR DE VOS
Nenbraros gehört zu mir trotz euch (Anspielung auf das Geschlecht der Nenbra)

Herzschild: Siegeskreuz

 

Wappen von Laviana

Felder 1 – 4 (oben) Wappen der Familie León, bestehend aus León, Deutsches Reich (Österreich), Frankreich und Kastilien

Herzschild Siegeskreuz

Felder unten Wappen der Familien Quirós und Alvarez de las Asturias

 

Wappen von Carreño

Wappen seit 1866 im Gebrauch

 

Wappen von Castropol

Ableitung aus einem Siegel von 1841.

Dieses Wappen erscheint noch bei weiteren 12 Wappen, meistens jedoch auf rotem Feld

Keine Krone

 

Wappen von San Martin de Oscos

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Wappen von Castropol, aber in anderer Farbe

Feld 3 Bezug auf eine spanische Legende um San Martin

 

Wappen von Grandas de Salime

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Wappen von Castropol

Feld 3 Bezug auf Honigproduktion (Bienenkörbe)

Feld 4 Bezug auf die Brücke über den Fluss Navia

 

Wappen von Illano

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Wappen von Castropol

Feld 3 +4 Wappen von Familien aus Illano

 

Wappen von Boal

Feld 1 Wappen von Castropol

Feld 2 Engelskreuz, mit goldenen Engeln

Feld 3 Bezug auf Name (buey = Ochse)

 

Wappen von Yernes y Tameza

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Bezug auf eine Legende von einem Stierkampf

 

Wappen von Villayón

Felder 1 und 2 Wappen von Navia

Feld 3 Bezug auf den Viehreichtum von Villayón

 

Wappen von Navia

Feld 1 Wappen der Familie Navia de Anleno, Grafen von Santa Cruz

Feld 2 Bezug auf die Befestigung von Navia zur Verteidigung der Bevölkerung

 

Wappen von Cabrales

Wappenführung ohne gesetzliche Sanktion

 

Wappen von Santo Adriano

Wappen 1981 angenommen. Die Embleme sollen auf die Dienste der Verwaltung hinweisen.

 

Wappen von Cabranes

Cabranes führte nie ein Wappen. In der Folge, dass alle asturianischen Gemeindebezirke ein Wappen führen, wurde auch für Cabranes eines „geschaffen“. Die Symbole sollen typisch für Asturien sein.

 

Wappen von Grado

Dieses Wappen widerspricht heraldischen Grundsätzen und ist eigentlich nicht katalogisiert.

 

 

Wappen von Candamo

Feld 1 Wappen von Grado

Feld 2 Wappen geht auf 1788 zurück. Gemäss einer Legende soll mit Hilfe von Brettern eine Brücke über den Fluss gebaut worden sein, welche von Don Pelayo und seinen Kriegern überschritten worden sei.

 

Wappen von Cangas de Onís

Romanische Brücke über den Fluss Sella. Der gestürzte Halbmond, überhöht von einem lateinischen Kreuz, symbolisiert den Sieg der christlichen Asturier über die Muselmanen. Das Kreuz mit Eichenblatt und Eichel ist eine ursprüngliche, schmucklose Version des Siegeskreuzes.

Text: MINIMA VRBIVM, MAXIMA SEDIVM
Kleinste Stadt, höchster Sitz

(Anspielung auf das kleine Städtchen Cangas, welches erste Hauptstadt des Königreiches Asturien war)

 

Wappen von Ibias

Wappen der Familie Ibias: Ein Krieger (nicht St. Georg) tötet von einer Burg herab eine Drachen.

Text: IBIAS IBIAS DIOS ME AYUDE
Ibias Ibias Gott helfe mir

 

Wappen von Llanes

Wappen bereits 1580 geführt.

Aqueste medio león,
Que está en campo colorado,
Es de Llannes su blasón,
Por mucho fuerte varón
Con gran esfuerzo ganado.

 

Wappen von Cangas del Narcea

Feld 1 Siegeskreuz

Feld 2 Wappen der Grafen von Tineo

 

Wappen von Langreo

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Symbol der zehn Kadetten (infanzones) von Langreo

Feld 3 Siegeskreuz über den Symbolen der Industrie und des Bergbaues

 

Wappen von San Martín del Rey Aurelio

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Symbol der zehn Kadetten (infanzones) von Langreo (hier 11)

Feld 3 Sarkophag von König Aurelio I (768-774)

Feld 4 Siegeskreuz über den Symbolen der Industrie und des Bergbaues

 

Wappen von Parres

Feld 1 Don Pelayo

Feld 2 Wappen der Gonzales de Asturias

Feld 3 Oben Wappen der Estrada, unten Wappen der Tirso de Avilés

Feld 4 Wappen der Königlichen Abtei San Pelayo

 

Wappen von Ponga

Feld 1 König Enrique III, Text S ENNRICI DIE GRATIA REGIS CASTELAE ET LEGIONIS
(Heiliger) Heinrich, von Gottes Gnaden König von Kastilien und Leon
Leon war früher Legionssitz und hiess deshalb zunächst auf lateinisch Legiones. Später wurde Leon daraus, weshalb im XI. Jh. auch passend ein Löwe als Wappentier gewählt wurde.

Feld 2 Durchbrochenes Lilienkreuz, Wappen der Caso

Feld 3 Wappen der Cienfuegos, Grafen von Peñalba

 

Wappen von Ribera de Arriba

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Wappen der Familie Ribera. Einzigartiges Motiv für die Teilnahme an einer Schlacht (Kreuzzug)

 

Wappen von Siero

Altes Stadtsymbol, zurückgehend auf 1580. Die Lilie ist ein Symbol der Reinheit und der Reinigung.

 

Wappen von Sariego

Feld 1 Wappen von Siero, Bord in den Farben der Alvarez de los Asturias

Feld 2 Geviert von Kastilien und dem Feh aus dem Bord des Wappens von Siero

 

Wappen von Sobrescobio

Feld 1 Turm von Villamorey, über dem Fluss Nalón

Feld 2 Jakobskreuz, Wappenzeichen des Ritterordens von Santiago

 

Wappen von Tieno

Feld 1Burg Tieno

Feld 2 Wappen des García de la Plaza, ortsansässigem Held

Feld 3 Wappen des Klosters von Castilla des Zisterzienserordens

Feld 4 Wappen des Franziskanerordens, bezogen auf das Kloster von Tieno

Herzschild Wappen der Grafen von Tineo

 

Wappen von Caso

Feld 1 Siegeskreuz mit Text: EL BIEN DEL CIELO NOS VINO
Das Gut kam vom Himmel

Feld 2 Hinweis auf die Viehwirtschaft und die topografische Lage (Provinz mit den höchsten Bergen von Spanien)

 

Wappen von Tapia de Casariego

Feld 1 Engelskreuz

Feld 2 Wappen von Castropol

Feld 3 Wappen der Linie Villamil der Familie Serantes
Text: VILLAMIL AVANTE CON ESTA CRUZ DELANTE
Villamil, vorwärts mit diesem Kreuz voran

Feld 4 Wappen des Fernando Fernandez de Casariego und Rodriguez Trelles, Marquis von Casariego und Graf von Tapia

 

Wappen von Valdes

Felder 1 und 2 Wappen von Kastilien und León

Feld 3 Bezug auf die wirtschaftliche Grundlagen von Valdes, Schiffahrt und Fischfang

 

Wappen von El Franco

Felder 1 und 3 Wappen Kastilien

Felder 2 und 3 Wappen León

Feld 5 Wappen Granada

Herzschild Königliches Wappen der Bourbonen

Identisch mit dem Staatswappen von Spanien bis 1808

 

Wappen des Königreiches Spanien

 

Wappen von Villaviciosa

Wappens des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation, geführt von Karl I

Die Verwaltungseinheit hat ca. 15‘000 Einwohner, davon 4'800 im Hauptort Villaviciosa.

 

zurück

Hans und Maria Rüegg
LI-9495 Triesen